Startseite » Geschichte

Firmengeschichte

„Der Mensch ist neugierig und möchte so viel wie möglich über seine Umgebung wissen. Dies ist bei Kunden und Interessenten in der Geschäftswelt nicht anders. Je mehr man über seinen Lieferanten und Geschäftspartner weiß, um so sicherer kann man dessen Leistungen und Versprechen einordnen. Kontinuität, Top-Kundenservice und qualitativ hochwertige Produkte sind die Basis einer Zusammenarbeit. Sie schaffen Vertrauen und gemeinsamen Erfolg.

Sie sollen wissen, mit wem Sie es zu tun haben!“

Jürgen Lindenberg
Kurt Lindenberg
Die LINDY Gruppe kann ihre Wurzeln bis ins Jahr 1932 in einer kleinen Wohnung in Breslau, Deutschland, zurückverfolgen. Dort gründete Kurt Lindenberg (mit Spitzname LINDY) ein kleines Familienunternehmen, die „Kurt Lindenberg Industrievertretung“.
Petroleumlampe
Verkauft wurden anfänglich Petroleumlampen, Beleuchtungskörper und die ersten Elektrogeräte. Man kann wohl behaupten, das Unternehmen verkaufte schon damals Hightech-Produkte, denn 1932 waren Elektrogeräte sicherlich das, was Computer heute sind.
Büro, Lager & Firmen-Lieferwagen
1948 verlegte die Familie Lindenberg und mit ihr das Unternehmen ihren Sitz nach Mannheim. Die Kurt Lindenberg Industrievertretung wuchs stetig, die Mitarbeiterzahl sowie Geschäfts- und Lagerräume wurden ständig ausgebaut. In Mannheim ist LINDY Deutschland noch heute ansässig.
Klaus und Ilse Lindenberg
1949 stieg die 2. Generation der Lindenbergs, Klaus Lindenberg, in das Unternehmen ein. Unter seiner Führung wurde 1953 ein Großhandel für elektrische Produkte aufgebaut. Man konzentrierte sich mehr und mehr auf industrielle elektronische Produkte und baute den Vertrieb auf das ganze Bundesgebiet aus. Verkaufsschlager waren Kabelverlegetechnik und Elektrowerkzeuge.
KUBA Komet Fernsehtruhe, 1959
Während der 50er und 60er Jahre war die Nachfrage nach Radios und Fernsehern groß und so erweiterten die Lindenbergs ihre Produktpalette durch die beliebten KUBA Radios und Fernsehtruhen sowie Radio- und Fernsehgeräte der Marke Graetz.
LINDY Logo
1968 wurden erstmals Produkte unter dem eigenen Markennamen „LINDY“ vertrieben. 1974 folgte die Eintragung als Warenzeichen und 1979 dann die Umbenennung der „Industrievertretung Lindenberg“ in das Unternehmen LINDY. Die Philosophie von LINDY sollte durch Markenname, Warenzeichen und Firmenname noch stärker untermauert werden: Qualität & Service.
Elekronischer Baukasten
In den 60ern wurden Elektronikbaukästen des dänischen Herstellers Josty aufgenommen. Diese Bausätze, mit denen Hobbybastler ihre eigenen Radios, Verstärker und Diskolampen bauen konnten, wurden unglaublich erfolgreich.
LINDY/Gakken Electronic Game, 1970s
Seit den 70er Jahren verschob sich das Produktsortiment fast vollständig zu elektronischen Bausätzen und den ersten elektronischen Tischspielgeräten, welche größenteils in Japan gefertigt wurden. Schon 1980 setzte LINDY mehr als 100.000 Spielekonsolen ab.
Jürgen Lindenberg
1982 stieg Jürgen Lindenberg, die 3. Generation, in das Unternehmen ein und fast zeitgleich begann für LINDY das Computerzeitalter. Auf Computermessen, über Kataloge und Außendienstmitarbeiter bot das Unternehmen nun seine Marke an.
Verkaufsdisplay
1984 wurden Kabel ins Sortiment aufgenommen, um die Nachfrage des stark wachsenden Homecomputer-Marktes zu befriedigen. Diese Kabel wurden zum überwältigenden Verkaufshit. Alle großen Kaufhäuser, Großmärkte und immer mehr Händler bestellten in großen Mengen.
Peter Lindenberg
1986 stieg auch der Bruder von Jürgen Lindenberg, Peter Lindenberg, in das Unternehmen ein und gründete eine erste Auslandsvertretung in Italien.
LINDY Gebauede
1990 bezog LINDY Deutschland neue , größere Firmengebäude sowie ein modernes Logistikzentrum, welches aufgrund des nationalen und internationalen Erfolges nötig geworden waren.
Flaggen
Die Phase der internationalen Expansion war eingeläutet: 1986 LINDY Italien, 1987 LINDY United Kingdom, 1988 LINDY Schweiz, 1990 LINDY Frankreich, 2002 LINDY USA & International, 2004 LINDY Australien, 2007 LINDY Österreich.
LINDY China
Seit 2010 expandiert LINDY verstärkt im asiatischen Raum: 2010 LINDY Taiwan & Japan, 2011 LINDY China. Investiert wurden in Vertriebs- und Büroräume und ein Logistikzentrum in China, welches die LINDY Lokationen weltweit beliefert:
Lager
Um die Belieferung der europäischen Niederlassungen zu optimieren, erfolgte 2012 der Bau eines neuen, großen Logistikzentrums am Hauptsitz in Mannheim.
CPU Switch Quad View, 2006
Das Produktsortiment umfasst heute mehr als 3000 Artikel, vom einfachen USB Kabel über fortgeschrittene KVM Switches, Digitale Video Extender bis zu Netzwerk- und Multimediaprodukte. Über 15.000 Handelspartner vertreiben mittlerweile unsere Markenprodukte.


Zurück